„Der Bedarf nach modernem Gesang ist groß“

„Schließen Sie die Augen, genießen Sie das Gewitter!“ – mit diesen Worten eröffnete Moderatorin Jessica Wohlfahrt das Konzert des Liederkranzes Gelchsheim auf der Auber Spitalbühne. Zum Glück bezog sich die Aufforderung Wohlfahrts an die geschätzt mehr als dreihundert Zuhörer nicht auf das aktuelle Wetter, sondern auf den Tropenregen, den der Chor zum Auftakt des ersten Stückes „Africa“ darstellte.

Rissen das Publikum auf der Auber Spitalbühne mit: Die Sängerinnen und Sänger
des Chorprojekts des Liederkranzes Gelchsheim. Foto: Alfred Gehring

Geleitet von Oliver Hummel, hatte das diesjährige Chorprojekt, an dem sich wieder 60 Sängerinnen und Sänger beteiligten, in diesem Jahr ein „Best of“-Programm zusammengestellt. Fünf Monate lang wurde eine Auswahl der Stücke einstudiert, die in den vergangenen Jahren sowohl bei den Zuhörern als auch bei den Sängerinnen und Sängern am meisten Zuspruch gefunden hatten. In deutscher und englischer Sprache führte der Chor durch die Welt der Musicals und Filme, trug Lieder der Beatles, von Queen, Opus, Abba und anderen vor, geleitete musikalisch von Afrika nach Schweden, vom „König der Löwen“ über „Tarzan“ zu „Sister Act“.

Insbesondere Solosängerin Sylvia Baumann begeisterte mit ihren Gesangseinlagen: „Fly with me,“ forderte sie mit „Lena's Song“ aus „Wie im Himmel“; „Gabriella's Song“ aus dem gleichen Film trug sie ohne Vorlage sogar in schwedischer Sprache vor. Musikalisch unterstützt wurde der Chor von einer eigenen kleinen Band, Ina Kindermann (Flöte) und Christina Hoos (Saxophon) trugen Soloeinlagen vor.

Mit Phil Collins führte der Chor in den Dschungel und zu dem Stück „Live ist Live“ von Opus bezog die Moderatorin das gesamte Publikum mit ein, das begeistert mitklatschte. Abbas „Thank you for the Music“ sollte das Schlusslied sein, doch das Publikum forderte Zugabe. Mit „Welch ein Tag“ von Mario Jordan traf der Chor genau die Stimmung vor und auf der Bühne. Mit Wunderkerzen im Publikum und einem Feuerwerk hinter der Bühne verabschiedete sich das Chorprojekt Gelchsheim vom Publikum.

Der Liederkranz Gelchsheim feierte in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: 2011 ins Leben gerufen, war das Chorprojekt in diesem Jahr zum fünften Mal am Start. Dirigent Oliver Hummel und seinem Organisationsteam war es Jahr für Jahr gelungen, mehr als 60 Sängerinnen und Sänger zu motivieren und ein bei Gesangsbegeisterten und Publikum gleichermaßen anerkanntes Ensemble zu formen.

„Wir hätten nicht gedacht, wie groß der Bedarf nach modernem Gesang ist“, gestand Dorothea Stoy, Vorsitzende des Gelchsheimer Liederkranzes. „Es hat sich herumgesprochen, dass es Spaß macht, in diesem Chor zu singen; das Einzugsgebiet weitete sich von Jahr zu Jahr aus, das Repertoire wurde anspruchsvoller, und die Bühne platzt aus allen Nähten“, freut man sich beim Liederkranz. Von einem Effekt ist man in Gelchsheim besonders angetan: 15 Projektteilnehmer entschieden sich, den Stamm-Chor des Liederkranzes dauerhaft zu verstärken.


Chorprojekt Gelchsheim 2016

Der Tipp für Fans moderner Chormusik!

Nach der tollen Resonanz der Vorjahre hat der Liederkranz Gelchsheim auch im Jahr 2016 wieder ein Chorprojekt gestartet.

Nach 5-monatiger intensiver Probenphase unter der Leitung ihres Dirigenten Oliver Hummel fiebern gut 70 Sängerinnen und Sänger aus der näheren aber auch weiteren Umgebung ihrem Auftritt entgegen. Der Projektchor wird auch in diesem Jahr wieder durch seine eigene Band unterstützt.
Nachdem das Chorprojekt Gelchsheim in diesem Jahr bereits zu fünften Mal stattfindet, haben die Sängerinnen und Sänger die Titel für das Programm selbst herausgesucht. Das Publikum darf sich also auf ein „BEST OF“ – Programm mit tollen Film- und Musical-Titeln sowie auf bekannte Pop- und Rock-Klassiker freuen!

Für eine vielfältige Bewirtung ist gesorgt!

Schauen auch Sie vorbei und genießen Sie mit uns einen schönen musikalischen Abend in der Deutschherrenhalle in Gelchsheim oder in beindruckender Open-Air-Atmosphäre auf der überdachten Spitalbühne in Aub.

Konzerttermine:

  • Sonntag, 05.06.2016, 19.00 Uhr, Deutschherrenhalle Gelchsheim – Einlass: 18.00 Uhr
  • Samstag, 11.06.2016, 20.00 Uhr, Spitalbühne Aub – Einlass: 19.00 Uhr
Eintritt: 5,00 EUR, Jugendliche ab 14 Jahren: 3,00 EUR

Kartenvorverkauf:

am 17.05.2016, 24.05.2016, 31.05.2016, 20.00 – 20.30 Uhr:

  • Deutschherrenhalle Gelchsheim

und ab 17.05.2016 bei folgenden Vorverkaufsstellen (immer nur zu den Öffnungszeiten):

  • Salon Struwwelpeter, Hauptstr. 41, Gelchsheim
  • Getränke Hirth, Uffenheimer Str. 8, Aub
  • Fotostudio Menth, Marktplatz 15, Aub


Chorprojekt 2016 - Best Of!


Hallo, da sind wir wieder!

Der große Erfolg in diesem Jahr hat uns motiviert, auch im Jahr 2016 wieder ein Projekt anzubieten. Neben neuen Songs haben wir ein Best-Of-Programm mit Titeln aus den Vorjahren geplant. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen aus den letzten Jahren möchten wir das Chorprojekt musikalisch weiterentwickeln. Dazu brauchen wir Euch!

Probentag: Dienstag
Uhrzeit: ab 20.30 Uhr
Probenort: Deutschherrenhalle Gelchsheim
1. Probe: 19.01.2016
Konzerte: Sonntag, 05.06.2016, 19.00 Uhr, Deutschherrenhalle Gelchsheim
Samstag, 11.06.2016, 20.00 Uhr, Spitalbühne Aub
Kostenpauschale:   10,00 EUR


Auswahlkriterien/Anmeldefrist:

Seit Beginn des Chorprojektes steigt die Zahl der Anmeldungen jedes Jahr an. Da die Kapazität der Bühne in der Deutschherrenhalle Gelchsheim begrenzt ist, müssen wir die Teilnehmerzahl für das Projekt 2016 auf ca. 90 Personen limitieren. Die Zulassungskriterien sind die Qualifikation, die Chorerfahrung, die Teilnahme an den Chorprojekten der Vorjahre und der Zeitpunkt der Anmeldung des Bewerbers.
Wir wollen wieder ein schönes Konzertprogramm bieten und haben nur relativ wenige Probenstunden zur Verfügung. Daher suchen wir Sängerinnen und Sänger, die bereit sind, an möglichst allen Proben teilzunehmen und sich die Stücke weitgehend selbständig zu erarbeiten. So können wir in der Probe an Balance, Intonation und Klang arbeiten und frühzeitig an Routine und Sicherheit gewinnen. Umso schneller haben wir dann alle ein Erfolgserlebnis.

Die Anmeldefrist ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns auf euch!
Euer Projektteam!


Mit Affengetöse in den Dschungel

Chorprojekt des Liederkranzes nimmt die Zuhörer auf eine musikalische Reise


Das Konzert, bei dem das Chorprojekt des Liederkranzes Gelchsheim die Ergebnisse seiner fünfmonatigen Probenarbeit präsentierte, hätte gelungener nicht sein können:

Die Kulisse des Spitalgartens bot den schönsten Rahmen für die rund 90 Sängerinnen und Sänger, die mit ihren bunten Hemden und Tüchern ebenso viel sommerliche Farben auf die Bühne brachten wie die Trachten der Mitglieder der Musikkapelle Gelchsheim, die erstmals das zum vierten Male organisierte Chorprojekt-Konzert begleitete.



Foto: Grimm
Gesang und Musik: Der Projektchor des Liederkranzes Gelchsheim und
die Musikkapelle Gelchsheim gestalteten gemeinsam ein Konzert


Liederkranz-Vorsitzende Dorothea Stoy, die bei der Begrüßung sagte „Wir geben unser Bestes – zu Ihrer Freude“, hatte den zirka 450 Besuchern nicht zu viel versprochen.

Unabsichtlich waren es die Glocken der Auber Stadtpfarrkirche, die ein Konzert einläuteten, bei dem sich der Chor unter der Leitung von Oliver Hummel ebenso in die Herzen der Zuhörer spielte, wie die Musikkapelle mit ihrem Dirigenten Björn Hartmann. Das musikalische Erlebnis vervollständigten die Mitglieder der Chorprojekt-eigenen Band Angela Wünsch, Lukas Esslinger, Simon Geßner und Alexander Stützlein.

Die Moderation und die Vorstellung der Lieder übernahm für den Chor Jessica Wohlfart, während es von Laura Mark die Erklärungen zu den Musikstücken gab.

Der Chor, der zum Auftakt mit einem Medley aus dem Musical Tarzan die Zuhörer mit Affengetöse in den Dschungel entführte, setzte mit dem Circle of Life aus dem Film „König der Löwen“ seine musikalische Reise fort.

Mit der Darbietung des Tabaluga-Medleys mit „Ich fühl' wie Du“ und „Ich wollte nie erwachsen sein“ riss der Chor ebenso zur Begeisterung hin, wie mit dem schwungvollen „Jump“. Bei dem anschließenden Popsong „Skyfall“ setzte Solosängerin Sylvia Baumann stimmlich, wie auch mit ihrem goldfarbenen Kleid, einen glänzenden Akzent, bevor der Chor mit „What a Feeling“ sein Programm abschloss.

Die rund 50 Mitglieder der Musikkapelle brillierten mit „Into the Joy of Spring“ ebenso wie mit „Man in the Ice“, in dem sie musikalisch das Leben des legendären Ötzi beschrieben.

Nach Paris, wohin die Zuhörer der Kapelle in die Welt des buckligen Glöckners von Notre Dame folgten, ließen die Musikanten mit „Cabo Verde“ den Wind der Kapverdischen Inseln über den Spitalgarten wehen, in dem sich kein Lüftchen regte.

Nachdem Dorothea Stoy den zirka 140 Akteuren ebenso ihren Dank ausgesprochen hatte wie allen an der Organisation und Durchführung des Konzertes Beteiligten, setzten die Sängerinnen und Sänger mit „Gute Nacht, Freunde“ den Schusspunkt unter das Konzert, mit dem der vor vier Jahren ins Leben gerufene Projektchor sicher neue Freunde gewonnen hat.

Ein weiteres Konzert des Projektchores findet am Samstag, 13. Juni, um 20 Uhr in der Deutschherren-Halle in Gelchsheim statt.

Quelle: Mainpost
Autor: Hannelore Grimm


Mehrfach verlängert

Erfolgreiches Chorprojekt auf der Spitalbühne

Ein Chor, der mit Begeisterung und viel Gefühl seine Lieder singt, unterstützt von einer Begleitband, die den Chor zwar unterstützt, sich sonst aber dezent zurückhält, ein Jugendorchester, das einige bekannte Stücke einstudiert hat – das alles an einem Sommerabend vor der Spitalbühne, ein begeistertes Publikum, das immer weitere Zugaben hören will – das Chorprojekt des Liederkranzes Gelchsheim auf der Auber Spitalbühne war auch in diesem Jahr ein Erfolg.

Volles Haus: Das Gelchsheimer Chorprojekt kam in Aub nicht ohne Zu-
gaben von der Spitalbühne.


94 Sängerinnen und Sänger aus 27 Ortschaften stellten fest, dass ein Open-Air-Auftritt ganz anders ist, als ein Konzert in einer Halle. Bekannte Lieder, die mitreißen, Orchesterstücke, die jeder kennt aus Filmen wie Star Wars oder James Bond, aus Musicals wie Sister Act oder dem König der Löwen fanden genau den Geschmack des Publikums, das bei Liedern wie „Live is Life“ von Opus, bei „Brenna tuat’s guat“ von Hubert von Goisern begeistert mitging.

Lieder, gesungen in deutscher und englischer Sprache, auf Schwedisch oder gar in Fantasiesprachen wie „Adiemus“ aus „Songs of Sanctury“ von Karl Jenkins: Das Publikum spürte, dass die Sänger Spaß an ihrem Auftritt hatten, dass die Lieder von Herzen kamen, sie ihr Bestes gaben und damit die rund 500 Leute vor der Bühne mitrissen. Als dann Oliver Hummels und Jessica Wolfahrt auch noch in Dirndl und Lederhose ins Publikum stürmten, hielt es selbst den Gelchsheimer Bürgermeister Hermann Geßner nicht mehr auf seinem Platz.

Mit einem Lied für Oliver Hummel bedankte sich der Chor bei seinem Leiter: „Mach weiter!“ sangen die Sängerinnen und Sänger und „Applaus, Applaus“. Ohne Zugabe das Konzert beenden: Daran war für Chor wie auch Jugendband gar nicht zu denken. Gleich mehrfach mussten sie in die Verlängerung. Zum Abschluss des Abends gab es nicht nur ein Feuerwerk der Musik, sondern sogar ein richtiges Feuerwerk, so dass das Konzert mit Böllern und Leuchtraketen unter dem Auber Nachthimmel seinen Abschluss fand.

Neben Oliver Hummel, der den Chor leitete und die musikalische Gesamtleitung hatte, dirigierten Carina Metz und Holger Geßner die Jugendkapelle Gelchsheim, Jessica Wolfahrt führte charmant durchs Programm.

Als Solisten sangen Sylvia Baumann (Röttingen) und Johannes Götz (Bolzhausen).

Quelle: Mainpost
Autor: Alfred Gehring


Abschlusskonzert des Chorprojektes

„The Show must go on.“ Die Aufschrift, die Chorleiter Oliver Hummel am Schluss des Chorprojekts 2014 auf dem T-Shirt trug, gilt als Versprechen, dieses erfolgreiche Projekt des Liederkranzes Gelchsheim im kommenden Jahr fortzusetzen.


Beim Abschlusskonzert, zu dem Vorsitzende Dorothea Stoy rund 210 Besucher in der Deutschherren-Halle begrüßte, gelang es den 94 Sängerinnen und Sängern aus 27 Ortschaften von Anfang an, die Zuhörer mitzureißen.

Nach etwa dreimonatiger Probenzeit bot der Chor ein anspruchsvolles, abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm, durch das Jessica Wolfart aus Tauberrettersheim führte.

Angefangen von dem „Adiemus“ über die Lieder aus dem Film „Wie im Himmel“ bis hin zum fetzigen „Live is Live“ oder dem bekannten Stück aus dem Film Sister Act „ I will follow him“ übertrugen die Chormitglieder ihre Freude am Gesang auf die Zuhörer.

Bei „Brenna tuats guat“ von Hubert von Goisern stürmten Oliver Hummel und Jessica Wolfart alpenländisch verkleidet von der Bühne, um mit Elisabeth Schäfer und Bürgermeister Hermann Geßner ein Tänzchen zu wagen.

Neben Sylvia Baumann und Johannes Götz, die erstmals als Solisten glänzten, trug nicht nur die aus Lukas Esslinger, Simon Geßner, Alexander Stützlein und Angela Wünsch bestehende Begleitband zum Erfolg des Gelchsheimer Chorprojekts bei.

Zum festen Bestandteil der zum dritten Male veranstalteten Konzerte zählt auch die Jugendkapelle Gelchsheim. Unter der abwechselnden Leitung von Carina Metz und Holger Geßner zeigten die 22 Nachwuchsmusikanten eine hervorragende Leistung.

Mit begeistertem Beifall bedankten sich die Zuhörer für das Loblied auf das Leben „Viva la Vida“ ebenso wie für die weiteren fünf Stücke. Die Jugendlichen stellten mit „Highlights from Brother Bear“ ihr musikalisches Können ebenso eindrucksvoll unter Beweis wie mit dem „Lion King“ und nicht zuletzt mit einem Medley aus den Star-Wars-Filmen.

Ein weiteres Konzert des Chorprojekt findet am Samstag, 24. Mai um 20 Uhr auf der Spitalbühne in Aub statt. Kartenvorverkauf bei Fotostudio Menth in Aub.

Quelle: Mainpost
Autor: Hannelore Grimm

Bilder vom Konzert in Gelchsheim finden Sie -->hier<--.


It's Showtime!!!

Noch proben wir, aber bald ist alles bühnenreif für den großen Auftritt!

Wann und wo:

Sonntag, 04.05.2014, 19.00 Uhr, Deutschherrenhalle Gelchsheim
Samstag, 24.05.2014, 20.00 Uhr, Spitalbühne Aub

100 Sängerinnen und Sänger aus 27 Ortschaften freuen sich darauf, unter der Leitung von Oliver Hummel das Publikum mit einem populären, mitreißenden Programm zum Mitgrooven zu bringen. Unterstützt werden wir dabei von unserer Band und der Jugendkapelle Gelchsheim unter der Leitung von Carina Metz und Holger Geßner.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5,00 Euro
Jugendliche ab 14 Jahren:   3,00 Euro

Kartenvorverkauf:

für die Konzerte in Gelchsheim und Aub:
Dienstag, 15.04.2014, 22.04.2014, 29.04.2014, von 20.00 Uhr bis 20.30 Uhr
in der Deutschherrenhalle Gelchsheim

ab 15.04.2014
in der Volksbank Raiffeisenbank eG, Geschäftsstelle Gelchsheim, Riedenheimer Str. 1,
im Salon Struwwelpeter, Hauptstr. 41, Gelchsheim,
im Friseursalon Konrad, Hauptstr. 73, Gelchsheim
(jeweils nur während der Öffnungszeiten)

für das Konzert in Aub:
ab 15.04.2014
im Fotostudio Menth, Marktplatz 15, Aub

Die Eintrittskarten sind bei Abholung bar zu bezahlen.
Es ist keine Platzreservierung möglich.
Einlass ist 30 Minuten vor Konzertbeginn.
Veranstalter ist der Liederkranz Gelchsheim 1953.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Neues Chorprojekt 2014

Endlich ist es wieder soweit, wir sind zurück!!!

Die Proben sind in vollem Gange!

Mehr als 100 Sängerinnen und Sänger aus 27 Ortschaften machen mit. Mal hoch konzentriert, mal locker lustig und immer mit viel Spaß am Singen proben wir unter der Leitung von Oliver Hummel seit dem 14.01.2014 immer dienstags ab 20.30 Uhr in der Deutschherrenhalle in Gelchsheim. Bei so viel Elan werden die abschließenden Konzerte sicher wieder ein voller Erfolg.

Konzerttermine:
Sonntag, 04.05.2014, 19 Uhr: Deutschherrenhalle in Gelchsheim,
Samstag, 24.05.2014, 20 Uhr: Spitalbühne in Aub.

Noch mehr Bilder von den Proben und den bisherigen Konzerten könnt ihr euch -->hier<-- anschauen.

Wir würden uns freuen, wenn ihr euch das Ergebnis der Proben in einem der o. g. Konzerte anhört und versprechen Euch mitreißende Auftritte zum mitgrooven, mitsingen nicht ausgeschlossen.
Den Beginn des Kartenvorverkaufes teilen wir euch rechtzeitig mit. Bis dahin wünschen wir euch eine gute Zeit.

Das Projektteam.


Erfolg mit verrückten Ideen

Ehrungen beim Liederkranz Gelchsheim

Geehrt wurden Klaus Metzger und Oliver Hummel für ihre außergewöhnlichen Leistungen, die sie für den Liederkranz Gelchsheim erbracht haben.


Die Auszeichnung mit der silbernen Ehrenadel des Fränkischen Sängerbundes für Klaus Metzger und der Ehrennadel in Bronze für Dirigent Oliver Hummel nahm Kreisvorsitzender Alois Henn (Höchberg) bei dem Konzert zum 60-jährigen Gründungsjubiläum des Chores vor.

Wie Henn würdigten auch die Vorsitzenden des Liederkranzes, Dorothea Stoy und Ruth Deppisch, den Einsatz der Geehrten.

Klaus Metzger, der seit 1980 aktiv dem Chor angehört, fungierte zunächst als Kassenwart bevor er von 2004 bis ins Jahr 2012 an der Spitze des Vereins stand.

Bei seinem unermüdlichen Einsatz für den Liederkranz stellt sich Klaus Metzger nicht nur als Fahnenträger zur Verfügung, sondern ist auch stets zur Stelle, wenn es gilt bei Veranstaltungen die Bühne auf- und abzubauen oder für das Kopieren von Plakaten, Einladungen und Programmen zu sorgen.

Das Fazit, das Dorothea Stoy am Schluss ihrer Dankesrede im Hinblick auf Klaus Metzger zog: „Menschen dieser Art sind unbezahlbar für den Verein.“

Oliver Hummel, der mit gerade mal 20 Jahren in die Bresche sprang, die durch den Tod des langjährigen Dirigenten Peter Högler entstanden war, hat den Liederkranz Gelchsheim auf seine Art maßgeblich geprägt. Hinter dem Gelchsheimer, der, wie Henn sagte, mit, für und von der Musik lebt, liegt eine fundierte Ausbildung, die ihn als Instrumentalpädagoge ebenso befähigt wie als Ensembleleiter.

Nach den Worten von Ruth Deppisch ist es dem Vollblutmusiker Hummel gelungen, mit frischem Schwung und jugendlicher Unbekümmertheit, großem Engagement, Ehrgeiz und nicht zuletzt mit zum Teil verrückten Ideen, den Liederkranz zu formen und erfolgreich auf seinen heutigen Stand zu bringen.

Quelle: Mainpost


Den Chor für die Zukunft fit gemacht

Liederkranz Gelchsheim feierte mit einem beeindruckenden Konzert sein 60-jähriges Bestehen

„Das war großartig“. Der Meinung von Landrat Eberhard Nuß, der so seine Begeisterung über das Jubiläumskonzert des Liederkranzes Gelchsheim ausdrückte, schlossen sich mit lang anhaltendem Beifall rund 240 Besucher in der Deutschherren-Halle an. Stimmungsvoll und unterhaltsam war das Programm, das der Liederkranz zum 60. Gründungsjubiläum auf die Bühne brachte.


Vorsitzende Dorothea Stoy erinnerte an die Geschichte des am 19. März 1953 gegründeten Vereins. Ihr Dank galt den Frauen und Männern, die mit ihrer Liebe zum Gesang und ihrer ehrenamtlichen Mitarbeit den Chor durch die vergangenen sechs Jahrzehnte geleitet haben. Heute sei der Chor mehr den je gefordert, sich den Bedürfnissen der Zeit zu stellen.

Einen wichtigen Schritt in die Zukunft tat der Liederkranz 2012 mit dem von Dirigent Oliver Hummel ins Leben gerufenen Chorprojekt, durch das der Liederkranz eine beachtliche Anzahl neuer aktiver Mitglieder hinzu gewonnen hat. Dass Singen und musizieren die Menschen über die Grenzen ihrer Dörfer hinaus verbindet, zeigt sich daran, so Dorothea Stoy, dass im Liederkranz Gelchsheim derzeit Mitglieder aus 14 Ortschaften singen.

Auf seine Frage „Was verbindet den Landrat und den Liederkranz?“ gab Bürgermeister Hermann Geßner gleich die Antwort: „Beide sind 60 Jahre jung.“ Und zur Überraschung von Eberhard Nuß, der im März seinen 60. Geburtstag gefeiert hat, bekam er von Johannes Götz, Simon Geßner, Holger Geßner und Oliver Hummel eine musikalische Gratulation. Dem Jubelverein, den er als wichtigen Kulturträger im Landkreis Würzburg bezeichnete, zollte Eberhard Nuß Lob und Anerkennung für die außergewöhnliche Qualität mit dem sich der Chor präsentiert.

Hermann Geßner, der den guten Ton zwischen der Gemeinde und dem Verein hervorhob, erinnerte an Peter Högler, der 35 Jahre lang den Chor geleitet und geprägt hat. Während Während bei den verstorbenen Dirigenten fränkisch traditionelles Liedgut vorherrschte, setze Oliver Hummel, der vor über zehn Jahren die Nachfolge von Peter Högler angetreten hat, mit einem breit gefächerten reichenden gefächerten Repertoire die Entwicklung fort.

Eine gelungene Kostprobe seines Könnens gab der Liederkranz in den beiden Jubiläumskonzerten unter anderem mit Opern-Melodien wie dem Gefangenchor aus der Verdi-Oper „Nabucco“. Unterstützt wurde er dabei vom Blechbläserensemble der Musikkapelle Gelchsheim mit Simon Geßner, Oliver Hummel, Nicole Langer, Stefan Leimig, Andreas Reuß, Markus Konrad, Björn Hartmann und Alexander Stützlein.

Die Freude am Gesang kam zum Ausdruck bei den rund 60 Mitgliedern des von Oliver Hummel geleiteten Chorprojekt 2013. Der Spaß gipfelte im Stücke „Hail Holy Queen“ aus „Sister Act“, bei dem Oliver Hummel verkleidet als Nonne den Part des Dirigenten übernahm. Begleitet wurden die Vorträge des Chorprojekts von der eigens für das Jubiläumskonzert zusammengestellten Band bestehend aus Angela Wünsch (Klavier) Lukas Esslinger (Gitarre) Simon Geßner (Bass) und Alexander Stützlein am Schlagzeug.

Quelle: Mainpost


Verrückt auf Singen und Musizieren

Gelungenes Experiment „Chorprojekt Gelchsheim 2012“

Wenn 70 Verrückte und ein Oberverrückter zusammen ein Projekt verwirklichen und rund 500 Zuhörer das Ergebnis erleben wollen, treffen sie sich alle zu einem Konzert auf und vor der Auber Spitalbühne.


Der Gelchsheimer Chorleiter Oliver Hummel bezeichnet sich selbst als diesen Oberverrückten, der das Chorprojekt 2012 ins Leben gerufen hat. Seit er sich zum ersten Mal mit seinen Sängerinnen und Sängern aller Altersgruppen aus 26 verschiedenen Ortschaften im Januar in Oellingen getroffen hat, waren alle mit Begeisterung bei der Sache, weiß der Chorleiter zu berichten.

Zahlreiche Probenabende lagen hinter dem bunt zusammengewürfelten Chor. „Mir wird richtig etwas fehlen, nicht mehr jeden Dienstag in siebzig motivierte Gesichter zu blicken, die begierig darauf warten, wieder ein neues Lied einzuüben,“ bedauerte Hummel.

Mit modernen Liedern aus Musicals und Popmusik wusste der Chor sein Publikum zu begeistern. Der Spaß, den die Sänger selbst dabei hatten, kam beim Publikum an – ob bei „The lion sleeps tonight“ oder beim Abba-Song „Thank you for the music“.

Begleitet wurde der Chor nicht nur von von einer Begleitband, bestehend aus Piano, E-Gitarre, Bass und Schlagzeug, sondern auch von der Jugendkapelle Gelchsheim unter der Leitung von Carina Metz und Holger Geßner, die ebenso gekonnt ihre Stücke vortrugen. Abwechselnd mit dem Chor brachten sie das Phantom der Oper auf die Auber Spitalbühne, spielten Stücke aus Filmen und Musicals wie „Transformers“ und „Wicked“.

„Chormusik kann so schön sein,“ schwärmte Hummel von „seinem“ Chor beim „Final Countown“ dem letzten Auftritt im Rahmen des Chorprojekts 2012 auf der Spitalbühne. Begeisterter Applaus und laute Rufe nach Zugabe waren der Dank des Publikums. Mit wiederholten Zugaben und dem Versprechen, auch im nächsten Jahr ein Chorprojekt zu starten, verabschiedeten sich Chor und Jugendkapelle.

Quelle: Mainpost


Beeindruckender Abschluss des Chorprojektes in der Deutschherren-Halle


„In allen Winkeln des Landkreises liegen wahre kulturelle Schätze. Heute ist es gelungen einen davon zu heben.“ So begeistert äußerte sich Landrat Eberhard Nuß über das Konzert, das zum Abschluss des Chorprojekts über die Bühne in der Deutschherren-Halle ging.

Bevor die knapp 80 Projektmitglieder schwungvoll anstimmten „Singen macht Spaß, Singen macht froh“ begrüßte die Liederkranz-Vorsitzende Dorothea Stoy Bürgermeister Hermann Geßner und dessen Amtskollegen Bernhard Rhein (Gaukönigshofen) und Rainer Friedrich (Ochsenfurt).

Die Akteure die zu Beginn des Jahres unter der Leitung von Oliver Hummel das Projekt in Angriff genommen hatten, zeigten in ihrer dunklen Kleidung und den farbigen Schals nicht nur optisch ihre harmonische Zusammengehörigkeit. Unüberhörbar zeigten sie die mitreißende Freude am Singen.

Bei den zwei, mit jeweils 210 Besuchern voll ausgebuchten Konzerten, liefen die Chorprojektmitglieder zur Höchstform auf: Mit der Liedauswahl wie: „The Lions sleeps tonight“ dem mitreißenden „Aufstehn, aufeinander zugeh'n“ wie auch dem Beatles-Song „Let it be“ traf der Chor den Geschmack der Zuhörer wie mit „Angels“ dem berührenden „Tears in Heaven“ oder der „Hail Holy Queen“ aus Sister Act.

Instrumental begleitet wurde der Chor durch die hervorragende, eigens für die Konzerte zusammengeschlossene Band bestehend aus Lukas Esslinger, Simon Geßner, Franziska Pott und Alexander Stützlein.
Die Jugendkapelle Gelchsheim, die beim Programm mitwirkte, trug unter der abwechselnden Leitung von Carina Metz und Holger Geßner maßgeblich zur Begeisterung für diese nicht alltägliche Konzerte bei.

Bei der Intonierung der anspruchsvollen Stücke wie „Ammerland“ oder Melodien aus „Phantom der Oper“ oder den Zusammenfassungen der Soundtrack-Highlights zeigten die 25 Musikerinnen und Musiker von elf bis 19 Jahren eine reife Leistung und ein beachtliches Können.

Großartiger Chor

Vor den Zugaben, ohne die die Zuhörer den Chor nicht von der Bühne ließen, dankte die stellvertretende Liederkranz-Vorsitzende Ruth Deppisch nicht nur Oliver Hummel der, wie sie sagte, aus so vielen Stimmen einen großartigen Chor geformt hat, sondern auch allen, die die Arbeit in dem Chorprojekt mitgetragen und durch Spenden unterstützt haben.
Das Chorprojekt gibt ein weiteres Konzert am Freitag, 15. Juni auf der überdachten Spitalbühne in Aub.

Quelle: Mainpost